Blick in die Vergangenheit

Geschichte des Sporthotel Steffisalp****

Das charmante Walserdorf Warth am Arlberg steht bereits seit 1894 für gelebte Skitradition. Folgen Sie uns auf dem Streifzug durch die Vergangenheit und erfahren Sie mehr über die Entstehungsgeschichte des Sporthotels Steffisalp**** in Warth.

Die wichtigsten geschichtlichen Meilensteine im Überblick

  • 1894: Grundstein für den Skisport wird von Pfarrer Johann Müller in Warth gelegt
  • 1920: die ersten Gäste entdecken Warth als Urlaubsort
  • Ski Pioniere gründeten Skiclub und Skischule Warth, Bau erster Skilifte folgt
  • 1960er Jahre: Gründung der Skilifte Warth
  • 1970er Jahre: vier Lifte werden gebaut, das Skigebiet mit dem Salober verbunden
  • 1975: Skigesellschaft erwirbt das Gasthaus Lechtalblick, Standort des heutigen Sporthotel Steffisalp****
  • 1980er Jahre: immer mehr Skifahrer kommen nach Warth-Schröcken
  • 1990er Jahre: zahlreiche Investitionen u.a. drei neue Bergbahnen folgen
  • 2000er Jahre: Warth-Schröcken zählt zu den modernsten Skigebieten Europas
  • 2005: Bau des Sporthotels Steffisalp****
  • 2013: Skigebietsverbindung Warth-Schröcken mit Lech-Zürs
  • 2017: Dorfbahn Warth und neues Restaurantkonzept "Burgermeisterei"

Gründungsgeschichte Warth

In den 1920er Jahren gründeten Skipioniere den Skiclub und die Skischule Warth. Anfang der 1960er Jahre war das Leben im Bergbauerndorf am Arlberg noch hart, karg und entbehrungsreich. Die Entstehung der Hotellerie am Arlberg und der Tourismus - damals noch der Fremdenverkehr - waren eine Chance, die Weiterentwicklung von Warth zu sichern.

Investoren und Skigebiet-Pioniere aus Warth, Lech sowie dem Rheintal

Zahlreiche Investoren aus dem Rheintal, Warth und Lech sowie aus dem Kreis der deutschen Gäste glaubten an Warth und dessen Potenzial als Wintersportort. Am 1. Juni 1963 gründeten sie die Skilifte Warth Strolz KG. Der Bau des Einer-Sesselliftes Steffisalp im Jahr 1963 sollte das Dorf entscheidend prägen. Mit viel Pioniergeist, Mut und Leidenschaft haben sie die Grundlage für den Tourismus in Warth am Arlberg geschaffen und ausgebaut.

50 Jahre Skilifte Warth am Arlberg

Der Mut der Gesellschafter trägt in den 70er Jahren Früchte. Die Skilifte steigen zum drittgrößten Skigebiet in Vorarlberg auf. Mit dem Olympia-Erfolg von Wiltrud Drexel und den Österreichischen Meisterschaften steigert Warth zusätzlich seinen Bekanntheitsgrad. 

  • 1979 Bau der Hochalpenstation
  • starke Erweiterung des Skigebietes
  • 1977 Gründung der Tarif- und Werbegemeinschaft Skitreff Hochtannberg
Beschluss zum Bau der Jägeralpbahn 1979 - die Skilifte Warth betreiben inzwischen 8 Anlagen und die Verbindung nach Schröcken. Die 1980er Jahre begeistern immer mehr Wintersportgäste:
  • Bau der Wartherhorn-Bahn
  • Bau des Gasthaus Steffisalp
  • 1989 nächtigungsstärkste Gemeinde im Bregenzerwald
  • 3 neue Bahnen folgen
  • ein Skipass - 36 Skigebiete
Heute, mehr als 50 Jahre später, ist aus dem einen Skilift ein Unternehmen entstanden, das in der Wintersaison mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt.

Sporthotel Steffisalp**** in Warth am Arlberg

Im Jahr 2005 erfolgt ein weiterer Meilenstein. Die Bergbahngesellschaft Skilifte Warth investieren erstmals in ein innovatives Hotelkonzept - dem Sporthotel Steffisalp. Bisher als Gastronomiebetrieb geführt, wird nun ein erstklassiges Viersternehotel im modernen, alpinen Lifestyle direkt an der Skipiste angeboten:

  • 56 Zimmer und Suiten
  • 6 Gastronomiekonzepte 
  • Wellness- und SPA-Bereich mit Vitalpool und Saunalandschaft
  • Genuss & Gourmet vom regionalen Frühstücksbuffet
  • Gemütliche Kaminbar
  • Hauseigener Ski- und Sportartikelverleih
Warum Sporthotel Steffisalp****
01
wheel-drag
01
wheel-drag
01
wheel-drag
01
wheel-drag
01
wheel-drag
Sie haben noch Fragen?
Sporthotel Steffisalp****
Sporthotel Steffisalp****
Hotel Management